Jugend & Nachwuchsleistungssport

Bundestrainer Blümel sichtet 97-er Jahrgang
Co-Coach Philipp Kappenstein: „Hohes Niveau“

Münster. 23 Basketball-Talente des Jahrgangs 1997 trainierten am vorletzten Wochenende (14. bis 17. Juni 2012) im Regionalcamp des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) unter den kritischen Augen von U18-Bundestrainer Kay Blümel sowie WBV-Regionalstützpunktrainerassistent und UBC-Jugendkoordinator Philipp Kappenstein.

Auf dem Programm der Spieler der Auswahlteams vom Westdeutschen Basketball Verband (WBV) sowie der Verbände aus Niedersachsen, Bremen, Bremerhaven, Hessen und Bayern standen insgesamt sieben eineinhalbstündige Trainingseinheiten. Mit Freddy Bruch und Rody Nawezi nahmen auch zwei Talente der U16 des UBC Münster e.V. an der Maßnahme in der DJK-Sportschule teil. Beide nutzten die Gelegenheit, sich auf höchstem Niveau mit Auswahlspielern aus Deutschland zu messen.

Neben den beiden Münsteranern, die damit erstmals ein „Heimspiel“ auf höchstem Niveau hatten, nahmen aus dem WBV folgende Spieler teil: Moritz Sanders (Hertener Löwen), Till Pape, Luis Figge (Paderborn Baskets), Marcel Kessen, Haris Huijc, Joshua Kuhtz (alle Phoenix Hagen Juniors), Tibor Taras (SG Köln 99ers), Eric Behrmann, Leon Thome, Anton Zraychenko (alle Bayer Giants Leverkusen), Robert Wins (Barmer TV).

„Die 97-er präsentierten sich als enorm starker Jahrgang, der sich sowohl athletisch und technisch als auch spielerisch auf hohem Niveau bewegt“, resümiert Philipp Kappenstein, der die Maßnahme vor Ort organisiert hatte und auch mit den Leistungen seiner beiden Spieler sehr zufrieden ist. Das Regionalcamp dient perspektivisch der weiteren Sichtung der nächsten U16-Nationalmannschaft und des  Kaders für den diesjährigen Nordsee-Cup. Auf dem straffen Zeitplan der jungen Spieler standen neben defensiven und gruppentaktischen Grundlagen auch positionsspezifisches Individualtraining und Athletiktraining.

„Dass in diesem Jahr Münster für die Ausrichtung des Camps ausgewählt wurde, ist für mich auch ein Zeichen dafür, dass sich vor Ort im Hinblick auf die strukturierte Nachwuchsförderung einiges getan hat“, bilanziert Kappenstein. Als offizieller Talentstützpunkt des WBVs in Kooperation mit der NRW-Sportschule Pascalgymnasium sowie der DJK-Sportschule bot Münster den professionellen Rahmen für das DBB-Regionalcamp. Beim Lehrgang hospitierten tageweise auch einige Jugendtrainer des UBC Münster, um sich Impulse für die tägliche Trainingsarbeit zu holen.